Literaturanalyse

Analyse erzählender Prosa

Stoff
  • Stoff im eigentlichen Sinne kennen nur die Handlung gestaltenden pragm. Gattungen also Epik und Drama, nicht Lyrik
  • Geschehniszusammenhang den der Autor einem Werk zugrunde legt
  • Stoff geht nicht auf erlebte Wirklichkeit oder eigene Erfahrung des Autors, sondern auf eine außerhalb des Werkes bestehende, mündlich oder lit. überlieferte Quelle zurück (zeitgenössisches Ereignis, historische, mythische, religiöse Fabel. bereits durch andere Dichter gestaltetes Kunstwerk)
  • steht zunächst außerhalb des Kunstwerkes und ist gestalterisch unstrukturiert und unbearbeitet
Motiv
  • mlat. motivus = antreibend
  • stofflich - thematisches, situationsgebundenes Element dessen inhaltliche Grundform schematisiert beschrieben werden kann
  • Funktion:
    • der Baustein, der das Thema mit dem Stoff verbindet
    • Motive begründen Verhaltensweisen und verdeutlichen Charaktereigenschaften der Figuren, stellen wesentliche Raum- und Zeitkoordinationen her
    • lösen Handlungen aus, verweisen auf zukünftige Ereignisse, verknüpfen Erzählstränge, raffen die Handlung und geben rückwendende Auflösungen
  • inhaltliche Unterscheidung: Situationsmotiv, Typusmotiv, Raum- und Zeitmotiv
  • Unterscheidung nach Gattungen: lvrische -, Dramen-, Balladen-, Märchen- und psychologische Motive
  • Unterscheidung nach Funktion: Kern-Motiv; Neben- oder Rand-Motiv, untergeordnetes, detailbildendes Füllmotiv, und "blindes" Motiv
Thema
  • griech. = das Gesetzte
  • Grund- und Leitgedanke eines Werkes
  • Themen sind Grundbausteine eines Textes, sie sind strukturbildend und bestimmen die Verwendung von Motiven beeinflussen die Figurenkonzeption, die Zeitabläufe und den Aufbau des Textes
Fabel
  • lat. fabula = Erzählung
  • Stoff- und Handlungsgerüst, das einem epischen oder dramatischen Werk zugrunde liegt und in dem die wichtigsten Motive enthalten sind und Figurenkonstellationen aufzeigt
story
  • engl. = Erzählung, Geschichte
  • Inhaltsangabe eines literarischen Werkes im Sinne von Handlung
  • "Erzählung von Ereignissen in ihrer zeitlichen Folge" (E.M. Forster) (einfache Abfolge der Begebenheiten)
plot
  • primär auf die kausale und logische Verknüpfung der Handlung und Charaktere bezogen
  • "Erzählung von Ereignissen, die den Akzent auf die Kausalität legt" (E.M. Foster) (unter ein Ordnungsprinzip gestellte Geschehensabfolge)
Claudio Mende
www.literaturwelt.com